Zum Shop Zum Fotoalbum von TD Zum Wiki fürs Unterirdische

 

Panoramofotografie digital

Die bereits vorgestellt Canon Power Shot Pro 90 IS besitzt eine Panoramafunktion. Da man manchmal auch in unserem Hobby Übersichtsaufnahmen braucht lag es nahe, diese Funktion einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und auf ihre praktische Brauchbarkeit zu testen.

Die einzelnen Aufnahmen, die anschließend zu einem Paorama zusammengesetzt werden sollen, lassen sich recht einfach machen: Programmwähler auf Panorama und die Aufnahmen so machen, dass sich einzelne Bildanteile überlappen und jeweils ein markantes Motiv enthalten. Am besten geht das mit dem Stativ, aber auch Freihandaufnahmen sind möglich. Man sollte nur darauf achten, dass keine grundlegende Veränderung der Belichtungsverhältnisse während der Aufnahmeserie auftritt, beispielsweise die Sonne hinter irgendwelchen Wolken verschwindet. Damit ist die Hauptarbeit vor Ort getan. Die Kamera speichert die Bilder im entsprechenden Ordner unter abweichenden Dateinamen, man kann also auch bei der späteren Bearbeitung eindeutig zuordnen, was zusammen gehört.

Damit beginnt die Arbeit am Computer. Zur Canon wird ein Programm namens Foto- Stitch mitgeliefert, das die Aufgabe des Zusammenfügens der Einzelaufnahmen erfüllen soll. Das tut es auch gut, vorausgesetzt die Einzelaufnahmen überlappen wirklich und enthalten irgendwie markante Objekte. Übergänge sieht man - vorausgesetzt, man hat alles richtig gemacht - nicht.

Stellt sich abschließend die Frage, wie man so etwas sinnvollerweise ins Netz bekommt. Kein User wird ja 2 MB oder mehr laden wollen, um sich eine Panoramaaufnahme betrachten zu können. Hilfe kommt von Kodak und dem .fpx- Format. Hiermit ist es möglich, ohne Vorausladen des gesamten Bildes in das Bild hinein zu zoomen. Das geht einfach per Mausclick, zurück funktioniert es mit der entsprechenden Taste des Browsers. Es wird jeweils nur der Bildbestandteil geladen, der auch angezeigt wird, was bei kurzen Ladezeiten zu höhen Auflösungen führt. Der ganz besondere Vorteil: Man benötigt kein Plug- In, um die Bilder zu betrachten.

Wir haben zum Ausprobieren einmal ein Beispiel ins Netz gestellt. Dazu bitte auf das Bild hier unten klicken. Es öffnet sich ein neues Fenster, wo man nach Belieben hinein- oder hinauszoomen kann. Die fpx- Datei ist 48 MB groß und wurde aus 8 Einzelbildern zusammengesetzt. Wer so was vorhat, sollte sich also um reichlich WebSpace kümmern.

Bitte beachtet, das es sich nur um ein Beispiel zur Funktionsweise handelt. Das Foto gibt es hier als Download (2,28 MB zip). Es zeigt beeindruckend die Möglichkeiten der digitalen Panoramafotografie.

Dieter TD/ Annett 2002

 

 

Index mit Frames