Zum Shop Zum Fotoalbum von TD Zum Wiki fürs Unterirdische

 

Panzerwerk 766

Panzerwerk 766 ist das westlichste Panzerwerk der Werkgruppe Jahn. Es liegt ostwärts der Ortslage Burschen in der Nähe der touristisch genutzten Panzerbatterie 5. Im Sommer 2002 wurde es für die "längeren" Führungen als Ausgang benutzt. Der Zugang vom Hohlgangsystem aus besteht noch vor dem Bahnhof Konrad. Wie bei allen Werken im zentralen Hohlgangsystem erfolgt die Vorstellung der unterirdischen Bestandteile getrennt von der Vorstellung der einzelnen Werke.

Das Panzerwerk war so angelegt, daß es selbst bei einem Durchbruch durch vordere Linie, die durch die Panzerwerke 713 - 715 gebildet wurde, in der Lage war, den Gegner aufzuhalten und zurückzudrängen - sicher im Verbund mit dem geplanten Panzerwerk Nord der Panzerbatterie 5.

Auch dieses Werk wurde nach Kriegsende schwer gesprengt. Nur wenige Panzerteile sind erhalten geblieben. Bei den Sprengungen wurde das Treppenhaus und der Fahrstuhl nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Das Betreten des PzW ist untersagt. Im Eingangsbereich befinden sich die schon bekannten Fallgruben - nur der linke Eingang ist passierbar.

Einige Bilder:

Nein, auch hier kann man nicht wirklich hinfahren...

Der Eingangsbereich

Der "gesicherte" rechte Eingang (Fallgrube dahinter)

Panzerplatte der Eingangsverteidigung

Wir danken den Betreibern der touristischen Führungen in der Panzerbatterie 5 für ihr Verständnis für unsere etwas "außertouristischen" Aktivitäten. Keiner konnte ahnen, daß unsere Kaffeetafel mitten auf dem Hauptwanderpfad stand :-))

Dieter/ Annett 10/02

 

Index mit Frames