Zum Shop Zum Fotoalbum von TD Zum Wiki fürs Unterirdische

 

Eisenbahnsperre

Südlich des Panzerwerkes 712 verlief die strategisch wichtige Eisenbahnverbindung zwischen X und Y. Wenige Kilometer westlich der hier beschriebenen Eisenbahnsperre befindet sich der Bahnhof Starpel als strategisch wichtige Anbindung des Mittelabschnittes der FFOWB an die Eisenbahn- Infrastruktur in Normalspur.

Die Bahnstrecke ist heute stillgelegt. Nur noch Schneisen im Wald, Brücken und Telefonleitungen sind vorhanden. Schienenmaterial wurde teilweise abgebaut.

Einige Bilder der Strecke aus der Umgebung der Sperre:

Streckenführung in Richtung Starpel

alter Kilometerstein

Die Strecke in Richtung Osten und eine Brücke östlich der Sperre. Es konnten keine Hinweise dafür gefunden werden, das die Brücke zur Sprengung vorbereitet war (Sprengkammern etc.)

Die Eisenbahnsperre befindet sich in einem weit einsehbaren, gerade verlaufenden Streckenabschnitt ostwärts der Ortslage Starpel. Sie besteht aus einem großen Betonblock mit zweireihigen Öffnungen zur Aufnahme stabiler Metallprofile, die durch eine Mechanik gegen die Fahrtrichtung eines aus Osten kommenden Eisenbahnfahrzeuges schräg aufgerichtet werden konnten. Damit konnte es in jedem Falle zur Entgleisung gebracht werden.

Die Bilder zeigen den heutigen Zustand.

Unmittelbar südlich, in gefährlicher Nähe der Sperre, befindet sich ein Ringstand:

Fazit: Eine Besonderheit der FFOWB, die man unbedingt gesehen haben sollte!

(c) by Dieter TD/ Annett 03/2003

 

Index mit Frames