Zum Shop Zum Fotoalbum von TD Zum Wiki fürs Unterirdische

 

Werkgruppe York

Die Werkgruppe York ist - in Richtung Norden gesehen - die vorletzte Werkgruppe im Mittelabschnitt der Festungsfront Oder- Warthe- Bogen. Südlich liegt die Werkgruppe Gneisenau, nördlich folgt die Werkgruppe Lützow.

"York" befindet sich zwischen den Ortslagen Kalau und Kaintsch. Die Werkgruppe besteht aus folgenden Panzerwerken (von Süd nach Nord):

Der Erhaltungszustand der Panzerwerke ist sehr unterschiedlich und reicht von fast unbeschädigt bis total zerstört. Panzerwerk 724 dient heute touristischen Zwecken.

Alle Werke besitzen Anbindung an das Hohlgangsystem des Zentralabschnittes der Festungsfront. Der Zugang erfolgt mit Ausnahme von Panzerwerk 727 über die Bahnhöfe Dora und Martha. Panzerwerk 727 ist über die Bahnhöfe Cäsar und Nordpol zu erreichen.

Besonderheiten und Unklarheiten:.

Die Werkgruppe York ist Bestandteil der Hauptverteidigungslinie im Mittelabschnitt, die sich ca. 3 km westlich der Ortsverbindungsstraße Kalau - Meseritz nach Norden zieht. Hinter einem durchgängigen Panzergraben und Panzersperren in Form von Höckersperren liegt eine nur leicht hüglige Landschaft ohne weitere natürliche Hindernisse. Im Westen folgt der sogenannte Regenwurmstau - das größte künstliche Wasserhindernis im Mittelabschnitt. Ca. 1300 Meter westlich Panzerwerk 727 befindet sich PzW 728, das vorrangig den geplanten Eingang A 63 schützen sollte.
Im Bereich der Werkgruppe gibt es eine Anzahl sogenannter Ari- Beobachter, die wir in einer gesonderten Rubrik jedoch erst im Jahr 2005 vorstellen werden.

Einige Bilder:

PzW 721

PzW 722

© by Dieter TD/ Annett 03/2003

Index mit Frames